DAS FORUM IST GESCHLOSSEN!!!

Wir danken allen für die tolle Zeit zusammen. :)


#16

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 14.11.2017 20:30
von Charlie Cooper (gelöscht)
avatar

"Fantasie.."murmelte ich genervt die Worte meines Vaters nach,es war keine Fantasie!
Ich war vielleicht erst 14 in seinen Augen aber,ich wusste genau wie der Hase lief,ich bekam durchaus mit wenn er über solche Dinge gesprochen hatte,mit anderen Erwachsenen die hin und wieder unser leben passiert hatten,auch wenn er vielleicht dachte ich schlafe.
Langsam betrat ich nun die Erste klasse,in welcher es schon ganz anders aussah,viel gemütlicher als dort wo wir die Nacht verbracht hatten.
Vorsichtig ging ich den breiteren Flur entlang,während ich bereits mein Messer in der Hand hielt,man wusste nie immerhin,waren wir gestern nicht unbedingt laut gewesen und das Gewitter tat sein übrigens um unser erscheinen hier zu verbergen.
Bisher hatte ich leider kein Gepäck entdeckt,ich kam der Tür zu der Piloten Kabine immer näher.Drinnen hörte ich ein leises Klopfen.
Verdammt,das war nicht unbedingt was gutes.
Ich bewegte mich nun etwas schneller auf die Tür zu,meine Hand führte ich zum griff und unter einem leisen Klicken sprang sie auf.
Vorsichtig lugte ich hinein,aber die Kabine war gott sei dank leer,erleichtert suchte ich nach der Quelle des Klopfens,sofort bemerkte ich ein Funkgerät welches immer wieder gegen die Seitenwände schlug,wahrscheinlich durch die Windböen.
Erleichtert,nahm ich auf dem Sitz Platz,betrachtete mir alles und einen Moment fragte ich mich,wie es wohl wäre dieses Ding zu fliegen,einfach abzuhauen irgendwohin wo es vielleicht keine Beißer geben würde.
Ich lies mein Blick aus den Fenstern Wandern,etwas fernab bemerkte ich ein Gebäude,bestimmt gehörte das zur Landebahn,vielleicht gab es da ja auch noch was zu holen aber das würde ich gleich mit meinem Dad bereden.
Ansonsten war nicht viel zu sehen außer dem angrenzenden Wald,noch immer tobte draußen ein Gewitter wobei ich echt froh war hier drinnen zu sein und nicht umherwandern zu müssen.Wenn wir glück hatten wurden ein paar Beißer von Bäumen erschlagen oder von Blitzen gebruzelt,die Hoffnung starb zuletzt.
Jetzt gönnte ich mir erstmal noch etwas Schlaf,denn was anderes konnte ich ja eh nicht tun,also machte ich es mir hier auf dem Sitz gemütlich und es dauerte auch nicht lange da schlief ich unter den Geräuschen des Regens ein.

@Mason Cooper @Deniza Wilson

nach oben springen

#17

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 16.11.2017 11:32
von Deniza Wilson (gelöscht)
avatar

Iza fragte sich ob Charlie öfter ihren Vater nackt mit einer Frau sah denn warum sonst sollte sie so etwas raus hauen. Noch mehr sagte die junge Wilson aber nicht denn sie wollte sich da auch nicht einmischen. Hinzu kam das sie nicht weg konnte also war es besser einfach still zu sein.
Zum Glück tat Mason es auch ab und schob es auf die Fantasie der Kleinen. Etwas unangenehm war es ihr schon das musste Deniza zugeben denn ganz bestimmt wäre ihr so etwas nicht eingefallen. Klar , der Riese war schon recht heiß und auch ihr Typ aber er war um einiges älter. Hinzu kam das sie eh nicht vor hatte zu bleiben also würden sich ihre Wege sehr bald trennen.
Um sich selbst abzulenken sah sie sich um nachdem man ihre Kekse abgelehnt hatte. Aufzwängen wollte sie sie keinem also sah man nur ein Achsel zucken. Seine weitere Aussage ließ Iza aber einen fragenden Blick aufsetzen“ Niemand? Entschuldige aber damit habe ich nicht gerechnet. Kann es aber verstehen denn mir geht es auch so.“ Ja sie hatte auch schlechte Erfahrungen gemacht und war lieber alleine unterwegs.
„ Wo ist ihre Mutter? „ kam es einfach so von ihren Lippen“ Tut mir leid ich….“ Sie brach ab und presste abermals ihre Lippen fest aufeinander denn es war ihr doch etwas unangenehm so etwas zu fragen was sie nichts anging. Um schnell vom Thema abzulenken beschäftigte sich die junge Frau dann mit der Tür die sich nicht öffnen ließ.
„ Jetzt geh schon auf „ fluchte sie doch kam ihr der kräftige Mann zu Hilfe und ja er schaffte es auch diese zu öffnen. „ Hier oben sind wir vorerst sicher und das ist das wichtigste“ Für Beißer war es schier unmöglich in den Flieger zu gelangen und andere ungebetene Gäste konnte man so auch schnell verscheuchen.
„Der Jackpot wäre wenn alles wieder wird wie früher aber das wird es nicht mehr“ murmelte Iza vor sich hin und trat neben Mason der seinen Blick wandern ließ“ Na dann los. Bin gespannt was wir finden „ Einen Koffer hervor gezogen öffnete sie diesen und kippte ihn einfach aus. Sie wollte ihn nutzen um dort die Dinge hinein zu tun die man gebrauchen konnte. Zwischen Utensilien wie Duschzeug , Zahnpasta und anderem was Frau so brauchte fand sie auch eine Winterjacke die sie sich gleich überzog“ Meine Größe“ freute sie sich und schnappte sich den nächsten Koffer.
Etwas überrascht linste sie hinein denn mit dem Fund hatte sie nun nicht gerechnet. „ Mason sieh mal“ Das Innenfutter kam ihr spanisch vor so das sie es aufriss. Dahinter versteckt befanden sich Drogen und andere Medikamente mit denen sie nichts anfangen konnte.“ Da hat man wohl bei der Kontrolle geschlampt „ Mitnehmen würden sie es sicherlich denn man wusste nie wofür man es noch brauchen konnte. Ein lauter Knall brachte Iza dazu das sie zusammen zuckte. Das Gewitter war genau über ihnen .
Als Kind hatte sie so ein Wetter schon gehasst und sich immer unter dem Bett versteckt gehabt. Ihre Hände hatten sich auf ihre Ohren gelegt und sie hatte sich geduckt. Nun saß sie da wie ein Kind das sie am liebsten irgendwo verkriechen wollte. Als Deniza es bemerkte räusperte sie sich und straffte ihre Schultern, tat dann so als wenn nichts gewesen war.
„ Deine Tochter ruft doch wenn was ist oder?“ Wollte sie wissen.

@Mason Cooper @Charlie Cooper

nach oben springen

#18

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 17.11.2017 22:56
von Mason Cooper (gelöscht)
avatar

Noch immer musste ich über die Worte meiner Tochter nachdenken. Was dachte Iza nun von mir? Irgendwie war es mir unangenehm, aber nun war es so und ich konnte nichts mehr machen. Vielleicht hatte Charlie ja auch ein wenig Recht damit, allerdings hatte ich bei unserem Gast, noch nicht solche Gedanken gehabt. Klar sie war ne süße und hatte es bestimmt auch Faust dick hinter den Ohren, jedoch war sie deutlich jünger als ich.
Ich hatte eine Tochter und damit eine Vorbildfunktion. Ich musste mich danach einfach richten. Zudem wusste ich nicht,wie sie es finden würde, wenn ich nach dem Tot ihrer Mutter eine neue Frau zwischen uns lassen würde. Ich konnte mir vorstellen, das sie ganz schön zickig reagieren würde.
Zusammen mit Iza hatte ich nun die Luke zum Gepäckbereich geöffnet und mich mit ihr auf die Suche nach nützlichen Dingen gemacht. Bei ihrer Frage atmete ich kurz aus.
"Sie ist nicht mehr bei uns ... sie ist tot"
Gab ich zu und blickte in die unschuldigen Augen der blonden Frau.
"Beißer haben sie gerissen. Ich konnte nichts mehr machen"
Ich gab mir selber die Schuld, doch ich musste mich entscheiden, entweder meine Ex Frau oder meine Tochter. Ich konnte nur einen retten. trotzdem machte es mich wütend, das ich nicht beide retten konnte.
"Sprech Charlie am besten nicht darauf an"
Riet ich ihr, den ich wusste wie meine Tochter werden konnte, wenn sie sich verletzt fühlte. Auch hier hörten wir draußen das Unwetter und ich hoffte, das es bald ein Ende haben würde. Wir suchten die Koffer durch und fanden doch einiges nützliches. Klamotten die uns alle passen würden. Noch einige andere Dinge die man mitnehmen könnte. Doch dann knallte es und Iza hockte in einer Ecke. Sie schien Angst vor dem Gewitter zu haben. Charlie war da ganz cool und ich machte mir auch nicht mehr so viel Sorgen wie früher.
"Sie ist eine Kämpferin und hat mir oft bewiesen, das ich nicht mehr so viel Angst haben muss. Ist alles gut bei dir?"
Ich sah Iza fragend an und ging auf sie zu. Anfassen wagte ich nicht, den ich war immerhin ein Fremder Mann für sie.

@Charlie Cooper @Deniza Wilson

nach oben springen

#19

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 18.11.2017 17:59
von Charlie Cooper (gelöscht)
avatar

Dieses kleine Schläfchen war echt balsam für mich gewesen,als ich aus diesem erwachte rieb ich mir verschlafen meine Augen und blickte mich kurz orientirend um.
Als ich mich sortiert hatte,schob ich mich vom Sitz und trat durch die Ersteklasse wieder nach hinten, denn ich musste ganz dringend nach draußen für ein paar Minuten in den Wald um dem Menschlichen Funktionen nachzugehen.
Also schnappte ich mir meine Sachen da ich niemals ohne sie weiter als ein paar Schritte wegging und machte mich auf zum Gepäck raum.
Ich betrachtete die Beiden nur kurz wie sie die Sachen durchwühlten, "Hey ich geh kurz mal...an die Luft ja? Bin gleich wieder da.." ich würde das nun nicht näher ausführend mein Dad würde schon wissen um was es ging.
Ich machte mich also auf den Weg nach draußen, nachdem ich die Tür welche nun leichter zu bewegen war geöffnet hatte,trat ich vorsichtig auf den Flügelträger ich verdrehte nur kurz die Augen,da dieses rauf und runter klettern in Zukunft echt nervig werden würde.
Vor allem bei einem regen wie jetzt wenn alles nass und rutschig war.
Umständlich,kletterte ich hinunter,irgendwie würde ich es nachher schon wieder schaffen raufzukommen,so schwer würde es schon nicht sein.
Mein Weg führte mich dann in den Wald,ein gutes Stück jedoch nicht allzuweit immerhn wusste ich das mein Orientierungssinn gleich null war.
Nachdem das Bedüfrnis welches ich hatte,erledigt war,schulterte ich meinen Rucksack wieder und wollte mich bereits auf den Rückweg machen.
Da hörte ich ein rascheln im Getrüpp,angespannt blieb ich stehen,leise griff ich bereits nach meinem Bogen während ich immer wieder auf die stelle sah,jedoch kam kein Beißer hervor sondern ein Hirsch preschte an mir vorbei weiter in den Wald hinein.
Verblüfft sah ich ihm nach,noch bevor ich weiter darüber nachdenken konnte was ich tat,war ich ihm nachgerannt,das würde ein richtiges Festmahl werden! >>> Hinaus ins Abenteuer...

Stellt mir bloß nicht´s an ihr zwei @Mason Cooper @Deniza Wilson

nach oben springen

#20

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 19.11.2017 11:37
von Deniza Wilson (gelöscht)
avatar

Es war einfach besser das Gesagte zu verdrängen und sich nicht weiter Gedanken drüber zu machen. Kinder waren eben so das sie sagten was sie dachten . Hinzu kam das es sich auch noch um den Vater der Kleinen handelte. Ihren Kopf also kurz geschüttelt schenkte sie ihre Aufmerksamkeit dem Riesen der das Wort an sich riss. „ Das tut mir leid“ Gerade wollte sie fragen was passiert war als Mason es der jungen Frau auch schon erzählte.
„ Hat Charlie es miterlebt? „ Wollte Iza wissen , denn das wäre nämlich das Schlimmste für ein Kind. „ Werde ich nicht , versprochen. Es tut mir wirklich vom Herzen leid und auch das ich gefragt habe“ Es musste schwer für beide gewesen sein den Manschen zu verlieren den man liebte.
Sie selbst hatte ihre Eltern verloren und das reichte schon. Einen Partner hatte sie damals nicht gehabt was wohl auch gut war wenn man jetzt die Umstände bedachte. Das Donnern unterbrach dann das Gespräch und Iza kauerte sich in die Ecke. Gott wie sie es hasste davor Schiss zu haben aber sie konnte es einfach nicht ablegen.
„ Sollte mir wohl eine Scheibe von deiner Tochter abschneiden. „ Langsam raffte sich die junge Frau wieder auf, nickte dann kurz“ Ja alles gut. Ist nur das Gewitter“ Plötzlich tauchte Charlie wieder auf und meinte das sie kurz an die Luft wollte was Iza jedoch nicht so gut fand bei dem Wetter doch sagte sie nichts denn es war Mason der sie wenn aufhalten müsste.
Er schien wohl nichts dagegen zu haben denn seine Tochter zottelte ab“ Denkst du das ist so gut wenn sie da raus geht?“ fragte sie den Großen aber auch sehr anziehenden Mann. Hatte sie das gerade wirklich gedacht? Kurz senkte sie ihren Blick und biss sich etwas verlegen auf die Unterlippe. Gut das sie es nicht ausgesprochen hatte doch fühlte sie sich irgendwie ertappt.
Um ihre Gedanken auf etwas anderes zu bringen sah sie auf das was sie gefunden hatten“ Wir sollten es nach vorn bringen so das wir es griffbereit haben sollte etwas sein“ Man wusste schließlich nie was passieren konnte. Mason machte Iza nervös keine Frage also hieß es sich zu beschäftigen.
Etwas unsicher versuchte sie an ihn vorbei zu gehen doch trat sie ihm dabei auf den Fuß“ Entschuldige …. Mist …. Das wollte ich nicht „ Musste er denn auch so dicht bei ihr stehen? Schnell schnappte sie sich den Koffer den sie vollgestopft hatte und zog diesen hinter sich her zur zweiten Klasse wo sie ihre Sachen hatten. Ihr Blick wanderte dann aber wieder zurück zu Mason der dazu gekommen war“ Kann ich dich etwas fragen Mason? Deine Tochter und du…. Habt ihr ein Ziel wo ihr hin wollt?“

@Mason Cooper @Charlie Cooper würden wir niiiie machen

nach oben springen

#21

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 21.11.2017 22:14
von Mason Cooper (gelöscht)
avatar

Ich musste zugeben, das ich gerne mal zu unserem Gast schaute, aber so wirklich Gedanken gemacht, hatte ich mir noch nicht. Da es ja geplant war, das sie wieder ihre eigenen Wege ging, verschwendete ich meine Zeit nicht damit. Doch wie es kommen würde, ahnte ich ganz sicher nicht. Zusammen suchten wir nützliche Dinge aus den Koffern und fanden so einiges. War nicht verkehrt in einem Flugzeug Schutz zu suchen. Ausgestattet waren wir nun und Deniza hatte sich wieder aufgerafft. Plötzlich kam @Charlie Cooper rein und verkündete, das sie raus gehen wollte. Natürlich gefiel mir das nicht und ich schimpfte, doch wenn sich mein Kind was in den Kopf gesetzt hatte, war sie schwer davon abzukriegen. Da ich schnell bemerkte, das es nichts brachte, atmete ich aus.
"Pass auf dich auf und vor Sonnenuntergang bist du wieder hier"
Klar machte ich mir große Sorgen, doch ich wusste das sie gut auf sich aufpassen konnte. Sie war ein großes Mädchen und ich hatte ihr alles beigebracht, was ich konnte. Ich sah meiner Tochter nach und schaute zu Deniza, die mich ungläubig ansah.
"Sie ist selbstständig und wenn ich es nicht zugelassen hätte, wäre sie heimlich gegangen"
Klärte ich sie auf, auch wenn sie es sicherlich nicht zugelassen hätte. Das Wetter machte mir Sorgen und ich hoffte, das sie sich nicht zuweit entfernte.
"Lass uns alles hochbringen"
Ich schnappte mir einiges und kletterte wieder rauf zu den Kabinen. Erst jetzt fiel mir auf, wenn sie raus konnte, könnte Denize auch gehen. Wollte ich das überhaupt? Irgendwie wollte ich sie ja besser kennen lernen. Nun legte ich alles auf die Sitze und versuchte es so gemütlich wie nur möglich zu machen.
"Vielleicht finden wir in der Boardküche auch noch was essbares?"
Überlegte ich und sah zu Deniza, die wirklich schöne Augen hatte. Ich musste mir das aus dem Kopf schlagen, den sie war viel zu jung. Und in so einer Welt hatte die Liebe eh keine Chance.

@Deniza Wilson

nach oben springen

#22

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 23.11.2017 12:20
von Deniza Wilson (gelöscht)
avatar

Ihren Kopf nur verständnislos geschüttelt denn was hätte sie auch dazu sagen sollen. Etwas konnte sie ich aber denn noch nicht verkneifen“ Selbstständig oder nicht. Du weißt wie gefährlich es ist alleine raus zu gehen“ Vergaß er etwa das der Donner viele Geräusche überdecken konnte? In ihren Augen war es Verantwortungslos und wäre Charlie ihr Kind dann würde sie ihr nach gehen.
Doch es ging sie nichts an also presste sie ihre Lippen fest aufeinander und schnappte sich das was sie erbeutet hatten und brachte es mit Mason zu ihren Plätzen. Auch Iza warf noch mal einen kurzen Blick nach draußen denn so langsam schien sich das Wetter zu bessern. Allerdings war es noch zu früh sich gleich auf den Weg zu machen denn wie oft schlug das Wetter wieder um. Nein , erst mal abwarten und wenn sie es richtig betrachtete so wollte sie auch noch gar nicht weg.
Der Vorschlag von Mason kam ihr da nur recht so das sie sich zu ihm herum drehte und ihn anschaute.“ Ich kann mir nicht vorstellen das sie hier Konserven hatten aber ein Versuch ist es wert“ Immerhin war es ein Flugzeug und da wurde es doch frisch zubereitet oder etwa nicht. War auch egal denn möglich war ja alles.
Sich wieder abgewandt schob sie sich an ihm vorbei doch berührten sie sich was Iza die Luft anhalten ließ. Eines war schon mal klar. Mason konnte ihr sehr gefährlich werden. „ Du hast mir meine Frage eben nicht beantwortet. Habt ihr zwei ein Ziel oder von wo kommt ihr genau. Ich kann mir nicht vorstellen das ihr nur unterwegs seid . „
In der Bordküche angekommen begann sie auch schon die Schränke zu öffnen ohne genau hinein zu sehen denn ihr Augenmerk lag gerade mal wieder bei dem gutaussehenden, großgewachsenen, Bärtigen Mann. Immer wieder bemerkte sie wie sich seine Muskeln anspannten und leicht zuckten. Diese nur einmal berühren war ein Gedanke den sie nicht los wurde.
Plötzlich bemerkte sie das er sie anschaute so das Iza sich räusperte , ihren Kopf senkte damit er nicht sehen konnte das sie rot wurde was sie ärgerte. Erst dann widmete sich dem Inhalt der Schränke um so zu tun als sei sie beschäftigt.

@Mason Cooper

nach oben springen

#23

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 28.11.2017 19:51
von Mason Cooper (gelöscht)
avatar

Ich ahnte was Iza dachte, doch ich konnte in dem Punkt meiner Tochter nicht stoppen. Wenn ich sie nicht gehen lassen würde, würde sie es heimlich tun und das wäre für mich nur noch schlimmer.
"Schau mich nicht so an. Denkst du wirklich ich mache mir keine Sorgen, das ihr was passieren könnte? Es macht mir panische Angst, doch sie hat einen Sturkopf und setzt durch, was sie will. Ich kann einfach nicht nein sagen"
So groß und kräftig wie ich war, bei meiner Tochter war ich doch sehr sanft und liebevoll. Früher durfte sie keinen Meter von mir weichen, doch ich hatte ihr alles beigebracht was sie brauchte und sie hatte mir schon oft genug bewiesen das sie es drauf hatte und niemand ihr was vor machen konnte.
Ich hoffte einfach, das Iza es nun ruhen lies und war froh, das wir wieder hoch gingen. Wir verstauten alles und hatten nun vor in der Boardküche zu schauen, ob wir was nahrhaftes finden konnten. Als Iza an mir vorbei ging, berührten unsere Körper sich und ich sah ihr ihr Gedanke an. Mir ging es da ähnlich, aber ich lies mir nichts anmerken.Ich folgte ihr und suchte in den Schränken nach was essbaren. Dabei bemerkte ich ihre träumerischen Blicke und musste schmunzeln.
"Na an was denkst du gerade?"
Sofort drehte sie sich peinlich berührt um und versuchte meinem Blick auszuweichen. Auf sie machte ich wohl einen sehr interessanten Eindruck. Wäre nicht das erste mal, das junge Mädchen sich in mich verliebten.
"Hier .... Trockenfleisch ... ich kanns nicht mehr sehen, aber immer noch besser als nichts"
Wegen ihrer Frage sammelte ich mich erstmal und lehnte mich an einen Schrank
"Wir sind auf der Suche nach einer Kolonie, die zu uns passt. Keine gewaltsame oder wo nur Männer sind, die jede Frau oder Kind vergewaltigen. Ich weiß das es einige gibt und da soll so ein Camp nicht weit von hier sein, das soll ein friedlicher Ort sein.
Wir wollen einfach irgendwo ankommen und uns nicht jeden Tag sorgen machen müssen, ob wir ihn überleben"
Nun gab ich ihr meine Antwort und sah sie neugierig an.

@Deniza Wilson

nach oben springen

#24

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 29.11.2017 16:32
von Deniza Wilson (gelöscht)
avatar

„ Ich frage mich von wem sie den Sturkopf hat“ kam es von der dunkelhaarigen denn sie konnte sich sehr gut vorstellen das Mason auch so war“ Es tut mir leid denn ich wollte dir nicht zu nahe treten. Ich wäre ihr wahrscheinlich nachgeschlichen und um sie im Auge zu behalten.“ Ihre Hände gehoben damit er nicht drauf einging ließ sie diese auch schon wieder sinken. Seine Tochter , sein Vertrauen in dieser. Iza hoffte nur das der Kleinen nichts passierte.
Die Bordküche war dran also verdrängte sie ihre Gedanken an Charlie und versuchte sich an Mason vorbei zu schieben doch ohne Berührungen ging es nicht denn der Riese machte keinen Schritt bei Seite . Absicht oder nicht ließ sie mal offen stehen.
Ablenken war das Beste was sie dann machen konnte und vor allem musste sie die Träumereien lassen. Die waren wirklich fehl am Platz aber doch waren sie da. Etwas Träumen durfte man doch oder nicht. Die Welt da draußen war schon scheiße genug da wollte sie wenigstens etwas Leckeres haben. Nur einen kleinen Moment …. Bitte.
Mason sprach sie an und sie antwortete völlig in ihren Gedanken vertieft“ An dich“ kam es über ihre Lippen , stockte dann aber weil sie merkte das sie es ausgesprochen hatte anstatt es nur zu denken. „ Also was ich ….. „ Mist das war ihr jetzt wirklich peinlich nur wie kam sie da wieder raus. „ Für so einen Riesen bist du echt okay. Hatte dich eher so eingeschätzt das das du jeden zum Teufel jagst „ Auf ihren Lippen zeigte sich ein Lächeln das doch etwas zaghaft kam“ Die Ausrede glaubst du mir genauso wenig wie ich mir oder? „
Das waren jetzt mal ehrliche Worte die sie zum schmunzeln brachte. „ Mason war nicht dumm und hatte sie Situation eh schon durchschaut auch wenn es ihr peinlich war und sie sich am liebsten in ein Loch verkriechen würde.
Iza suchte dann weiter wobei der Bärtige etwas Trockenfleisch fand“ Mehr nicht? Bei mir sieht es aber auch nicht gut aus. Reis habe ich gefunden , Salz und noch andere Kräuter. Kaffee, Tee und ….“ Die junge Frau hielt eine Flasche Scotch hoch“ Der Abend ist gerettet“ scherzte sie und reichte sie Mason. Dieses Mal achtete sie da drauf das sie sich nicht berührten denn das war eindeutig besser für die Brünette.
Endlich bekam sie ihre Frage beantwortet so das sie den gutaussehenden Mann anschaute und ja sie hielt den Bick aufrecht. „ Gibt es diesen Ort wirklich? Ich habe selbst auch schon einige gesehen aber ich bin da schneller weg wie man gucken konnte. Wenn es nicht weit von hier sein soll besteht dann vielleicht die Möglichkeit das ich micht….. Nur wenn ich nicht störe . Möchte mich nicht aufdrängen aber …..“ Zu gerne würde sie mit gehen aber sie hatte gesagt das sie weiter zieht sobald es ging. Nur, einen Ort wo man in Frieden leben konnte ? Iza suchte doch auch diesen einen Ort und vielleicht hatte sie ihn ja fast gefunden.
„ Ich möchte euch aber keine Umstände machen also sollte ich wohl alleine weiter gehen“ Scheiß Idee das wusste sie und wenn sie ehrlich zu sich war dann würde sie gerne noch mehr über den Riesen erfahren.

@Mason Cooper

nach oben springen

#25

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 04.12.2017 22:51
von Mason Cooper (gelöscht)
avatar

Auf das Thema mit meiner Tochter ging ich nun nicht mehr ein, immerhin war es mein Kind und ich würde sicherlich nicht auf fremde Menschen hören. Da war ich sehr eigen, vor allem wo Charlies Mutter nun gestorben war. Sie musste eh damit kämpfen und auch wenn wir nicht mehr zusammen waren zu der Zeit, war sie immer noch ein wichtiger Teil meines Lebens gewesen. Klar das es auch mir zusetzte, doch wir schafften es auch gut alleine und hatten in den letzten Jahren viel Zeit dafür.
Auch Deniza fand nicht wirklich was essbares, was mich doch etwas nervte. Hier hätten wir wirklich mal Glück haben können. Es knisterte, als ich in einer Schublade meine Hand verschwinden lies.
"Na wenigstens für was süßes ist gesorgt"
Mit ein paar Tüten Keksen kam ich ihr näher und schmunzelte über ihr Gestammel. Mir war bewusst, das ich ihr gefallen würde und auch ich fand sie sehr süß, doch happerte es bei mir noch am Alter, auch wenn das heutzutage nicht mehr so wichtig war. Allerdings hatte ich eine Tochter und was würde sie dazu sagen? Ich konnte mich an meine letzte Freundin erinnern, diese war wortwörtlich geflüchtet, als @Charlie Cooper mit ihr fertig war. Bis heute wusste ich aber nur die Hälfte. Zu mehr Gelegenheiten kam es aber nicht.
Einige Zeit verging in der Board Küche und so kamen wir an unseren Plätzen zurück. Ich sah kurz aus dem Fenster und lächelte etwas.
"Ich glaube es hat aufgehört zu regen"
Vielleicht wurde das Wetter nun besser, da ahnte ich aber noch nicht, das es draußen eisig kalt wurde. Ich setzte mich erst mal und knabberte am Trockenfleisch herum.
"Also ich persönlich habe da eigentlich nichts dagegen, wenn du mitkommst. Hoffen wir mal, das die kolonie nicht wieder ein Reinfall sein wird. Auch wir haben zu viel erlebt und sind da vorsichtig geworden"
Gab ich zu und lehnte mich nach hinten an den Sitz an.
"Wie es wohl wäre, diese Maschine fliegen zu können"
Träumte ich und kaute an einem Stück Fleisch herum

@Deniza Wilson

nach oben springen

#26

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 05.12.2017 13:34
von Deniza Wilson (gelöscht)
avatar

Bei dem knistern horchte sie kurz auf aber sie suchte weiter. Es war wirklich übel das sie nicht wirklich Glück hatten aber was erwartete man auch. Die Menschen die in der Maschine waren konnten sich in Sicherheit bringen denn ansonsten hätte man sie im dem Flieger gefunden. Sich dann auch noch die Vorräte mitzunehmen war schlau denn wer wusste schon wie lange man durch die Gegend irren würde. Was bedeutete aber sich in Sicherheit zu bringen. Weg vom Flieger okay aber was passierte danach. Damals dachte keiner drüber nach denn man wusste nicht was passieren würde.
Iza dachte nicht weiter drüber nach denn sie erlebte jeden Tag was aus der Welt geworden war. Aufgeben kam aber nicht in Frage also kämpfte sie ums überleben , genauso wie der Bärtige und seine Tochter. Das ihr dann aber so etwas wie Verlangen und aufkommende Gefühle in die Quere kam passte der jungen Frau gar nicht. So etwas konnte man nicht in dieser Welt gebrauchen denn sie lenkten ab. Wurde man abgelenkt machte man Fehler und diese konnten einem zum Verhängnis werden.
Ja , Mason holte etwas in ihr hoch was sie sehr lange nicht mehr gefühlt hatte. Hinzu kam das er ihr mehr wie nur gut gefiel und das obwohl sie ihn nicht kannte. Das er Iza durcheinander brachte merkte der Riese und es ließ ihn auch noch schmunzeln. Bestimmt hielt er sie für ein Teenie denn genau so verhielt sie sich gerade mit ihrem Gestammel.
Schnell sah sie aus dem Fenster nur um ihren Blick von Mason nehmen zu können“ Du hast Recht“ meinte sie und rieb sich über die Arme. Kalt war ihr nicht denn sie hatte die dicke Jacke an die sie gefunden hatte doch wollte sie ihre Hände beschäftigen. Sich in den Sitz gesetz schaute sie nun aber doch rüber zu ihm“ Ich dachte du kannst das Zeug nicht mehr sehen“ Iza wollte etwas lustiges sagen und deutete zu den Keksen.
„ Das Trockenfleisch würde ich noch aufheben. Iss ein paar Kekse und wenn du schon dabei bist kannst du mir vielleicht auch welche abgeben auch wenn du sie gefunden hast“ Dabei lächelte sie sanft. „ Mehr wie nachsehen können wir nicht und sollte es nichts sein dann zieht man weiter. Ist ja nicht so das man nicht langsam Übung drin hat „ kam es von ihr wegen der Kolonie die in der Nähe sein sollte.
„ Wir sollten aber auf deine Tochter warten. Ich finde sie ist schon sehr lange da draußen. Vielleicht sollten wir nach ihr suchen „ Sie verstand nicht das Mason so ruhig bleiben konnte. War es vielleicht auch schlauer noch eine Nacht in dem Flieger zu bleiben?
Iza drehte sich etwas und lehnte sich mit ihrem Rücken gegen die Flugzeugwand, streckte dann ihre Beine aus. Kam es ihr nur so vor oder wurde es kälter im Inneren? Vielleicht täuschte sie sich auch also schenkte sie dem erst mal keine weiteren Beachtung. An Mason vorbei sehend hob sie dann aber doch eine Braue. „ Die Scheiben beschlagen und das bedeutet nichts gutes“ murmelte sie nur denn wenn sie richtig lag dann dauerte es nicht mehr lange und sie würden sich den Arsch abfrieren.
„ Mason, wir sollten uns nicht mehr zu lange hier aufhalten. Wir können hier kein Feuer machen um uns zu wärmen“ Iza hoffte das er verstand worauf sie hinaus wollte.

@Mason Cooper

nach oben springen

#27

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 10.12.2017 15:19
von Mason Cooper (gelöscht)
avatar

Oh sie ahnte nicht, wie es innerlich in mir aussah. Ich machte mir IMMER Sorgen um meine Tochter @Charlie Cooper und ich hasste es, wenn sie alleine los zog. Doch ich musste ihr vertrauen, da sie genau so einen Dickkopf hatte wie ich. Ich konnte es also auch nicht leugnen, das sie meine Tochter war. Deniza wollte ich meine Sorge aber nicht zeigen. Nein ich war ein harter Kerl und ich machte mir um gar nichts Sorgen.
Deniza hatte sich in ihre Jacke eingekuschelt und auch ich zog mir nun Stiefel und Jacke an, den es wurde zunehmend kälter. Draußen hatte der Sturm und der Regen aufgehört, doch nun kam die eisige Kälte immer näher.
"Mich würde es nicht wundern, wenn es bald anfängt zu schneien. Immerhin haben wir Dezember"
Gab ich mit ein wenig heißen Atmen von mir. Ich reichte ihr die Kekse und zuckte mit den Schultern. Wie gerne würde ich mal wieder ein saftiges Steak essen mit Kartoffeln und Soße. Dazu ein kühles Bier oder einen lieblichen Wein. Danach an einem Kamin aufwärmen und mit seiner Familie zusammen sein. Dies würde wohl niemals so passieren und das stimmte mich nachdenklich. Ich sah ein wenig verloren aus dem Fenster, was immer mehr beschlug und hörte Denizas Worte.
"Wir sollten wirklich nach ihr suchen und dann weiter ziehen. Hier ist es vielleicht sicher, aber mehr Möglichkeiten haben wir auch nicht"
Gab ich zu und sah kurz durch das Flugzeug um wenig später aufzustehen und meinen Rucksack zu machen. Alles was ich mitbekam. quetschte ich hinein.
Hoffentlich fanden wir einen Ort, wo wir wenigstens den Winter verbringen könnten. Ich sah zu Deniza, die sich auch fertig machte und irgendwie wünschte ich mir, das sie noch etwas bei uns blieb. Irgendwie hatte mir die weibliche Gesellschaft gefehlt.

@Deniza Wilson

nach oben springen

#28

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 11.12.2017 11:49
von Deniza Wilson (gelöscht)
avatar

„Ja leider“ kam es von der jungen Frau „ Ich hasse die kalte Jahreszeit“ Früher störte es sie nicht aber nun war alles anders und man konnte sich nicht vor dem Kamin setzen , mit einer Wolldecke und einer heißen Schokolade. Wie vermisste sie das alles und wünschte sich nicht mehr als das alles wieder gut wurde. Jeden Tag ging es ums nackte überleben und das bei Wind und Wetter.
Leicht schüttelte sie ihren Kopf denn sie wollte ihre Gedanken vertreiben bevor sie immer weiter absackte und ihre Aufmerksamkeit verlor. Mason nahm ihren Vorschlag an denn auch wenn Iza Charlie nicht kannte so hatte sie kein gutes Gefühl dabei die Kleine alleine da draußen zu lassen. Nicht jetzt wo es auch noch kalt zu werden schien.
So sicher es auch in dem Flieger war so gefährlich war es aber auch. „ Wenn der sichere Ort in der Nähe dann sollten wir diesen schnell erreichen. Vielleicht ist deine Tochter ja da. Denkst du sie hat eine Spur hinterlassen so das wir sie finden können sollte etwas sein? „ fragte sie den Bärtigen Mann und blickte ihn dabei an“ Du kennst deine Tochter , ich nicht“ Das war eine Feststellung.
Iza erhob sich nun auch und schnappte sich ihren Rucksack. Auch sie stopfte alles rein was nur ging , vor allem die Klamotten. Die würden sie sicherlich brauchen denn es wurde kälter und kälter.
„ Ich bin fertig. Wir sollten zusehen das wir sie einholen. Sie ist mir schon zu lange weg.“ Ihren Rucksack geschultert ging sie auf die Lucke zu um sie zu öffnen, drehte sich aber noch mal um“ Mason? Danke“ Sie lächelte ihn an , wandte sich wieder ab und schob sich hinaus. Die Kälte schlug ihr sofort ins Gesicht so das ihre Wangen sich sofort rot färbten, sowie auch ihre Nasenspitze.
Mit einem Satz war sie auf dem Flügel und blickte sich um. Es war alles ruhig , zum Glück denn auf Beißer hatte sie nun wirklich keine Lust. Mason folgte ihr und hatte schnell den Platz neben ihr eingenommen“ Vorschlag. Du gehst zuerst und fängst mich auf“ scherzte sie mit einem grinsen und warf ihren Rucksack nach unten. Es war doch ganz schön hoch aber sie war eben auch recht klein so das es ihr nur so vorkam.
War an dem Scherz vielleicht doch etwas dran nur um mal das Gefühl zu bekommen in seinen Armen zu sein. „ Aufhören“ ermahnte sie sich selbst und setzte sich auf die Kante des Flügels um sich dann runter rutschen zu lassen wenn Mason unten war. Das schlimme an dem ganzen war das er ihr Herz dazu brachte schneller zu schlagen.
Besser war es sich nichts anmerken zu lassen und vor allem nicht drauf einzugehen.

@Mason Cooper

nach oben springen

#29

RE: Im Flugzeug

in Flugzeugwrack 12.12.2017 19:10
von Mason Cooper (gelöscht)
avatar

Deniza hatte recht und so packte ich meinen großen Rucksack und schulterte ihn auf den Rücken. Auch meine weibliche Begleitung tat dies, so das wir schnell abreisebereit waren. Kurz blickte ich mich im Flugzeug noch mal, den eigentlich war es doch recht gemütlich hier. Vor allem sicher vor Beißern war es, doch Deniza hatte recht. So fügte ich mich und kletterte mit ihr nach draußen. Sofort wehte mir der eisige Wind entgegen und lies mir eine Gänsehaut verschaffen. Ja ... Sommer war definitiv besser, als der Winter. Ich hörte Denizas Vorschlag und schmunzelte nur darüber.
"Clever"
Ich war nicht dumm und spürte nach was sie sich sehnte. Ob es mir genauso ging, konnte ich noch nicht sagen. Andere Dinge waren für mich momentan wichtiger. So sprang ich von dem Flügel, nachdem ich mich vergewissert hatte, das kein Beißer in der Nähe war und fing somit auch Deniza auf. Sie landete sanft in meinen Armen und ich lies mit Absicht langsam an mir herunter rutschen. Ein freches Grinsen konnte ich mir dabei nicht verkneifen. Dann konzentrierte ich mich auch schon wieder und ging in die andere Richtung, aus der wir gekommen waren.
"Hoffentlich finden wir dieses Camp bald"
Hoffte ich, den zu lange sollten wir dieser Kälte nicht ausgeliefert sein. Nun machte sich auch immer mehr die Sorge um meine Tochter innerlich breit. Ich hoffte, das sie vielleicht schon im Camp war, den sie war noch viel zu jung, um bei dieser Kälte alleine zu überleben. Ich hätte sie nicht gehen lassen sollen und ärgerte mich selber.

<----Camp

@Deniza Wilson

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Samuel Hale
Besucherzähler
Heute waren 11 Gäste , gestern 45 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 898 Themen und 21118 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 39 Benutzer (26.06.2017 18:13).